Alle Beiträge von Bruno Rieb

EZB-Eröffnung

Gewerkschaften gegen  SparkursDGB-House

Die Eröffnung des neuen Hauptgebäudes der Europäischen Zentralbank (EZB) am 18. März 2015 wird von starken Protesten begleitet werden. Ein einer gemeinsamen Presseerklärung fordern der DGB-Stadtverband Frankfurt und die in der EZB vertretenen europäischen Gewerkschaften ein Ende der Sparpolitik zu Lasten der sozial Schwachen. EZB-Eröffnung weiterlesen

Kurzeck und sein Erbe

Gesellschaft will sein Werk wahren

KurzeckDas literarische Erbe des am 25. November 2013 verstorbenen Schriftstellers bewahren und weiter vermitteln: Dies ist das Ziel der kürzlich gegründeten Peter-Kurzeck-Gesellschaft. Ihr Sitz ist in Staufenberg bei Gießen, wo der aus Tachau (Sudetenland) stammende Autor seit seiner Kindheit bis Anfang der siebziger Jahre lebte. (Foto „Peter-Kurzeck Lesung-Kirschkern-2008-15-08“ von derivative work) Kurzeck und sein Erbe weiterlesen

Griechenland

Massaker unter deutscher Besatzung

1280px-Distomo
„Distomo“ von Sogal – Template:SOGAL. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons

Von Ursula Wöll

Ab und an sprechen griechische Politiker die bisher nicht gezahlte Gutmachung für das Wüten der deutschen Wehrmacht und der SS in Griechenland während des 2. Weltkrieges an. Nun, ich wusste von den Massakern in Ouradour in Frankreich, Marzabotto in Italien und Lidice in Tschechien. Von dem Dorf Distomo  in Griechenland hatte ich nur vage etwas gehört. Was geschah genau in Distomo?

Griechenland weiterlesen

Frühlingsmode vom DRK

Günstig im Kleiderladen einkaufen

Von Corinna Willführ

In 2007 eröffnete der ersKleiderte Kleiderladen des DRK-Kreisverbandes Friedberg. Heute betreibt er vier Dependancen in Butzbach, Friedberg, Karben und Reichelsheim. Im Kleiderladen kann jeder für einen guten Zweck ein T-Shirt oder ein Hochzeitskleid günstig einkaufen. Das Depot in Butzbach ist riesig. Frühlingsmode vom DRK weiterlesen

AfD steht zu Lichert

Antifaschisten werden beschimpft

LichertDie Wetterauer AfD wehrt sich gegen den Vorwurf, durch die Aufnahme des Neurechten Andreas Lichert (Foto) aus Karben weit nach rechts gerückt zu sein. Stellungnahmen von Anhängern der Partei im Internet bestätigen aber den strammen Rechtskurs der Partei. AfD steht zu Lichert weiterlesen

Wohltäter Eyerkaufer

Vier Leben in 75 JahrenKarl-Eyerkaufer-lacht-768x1024

Von Klaus Nissen

Er war Spitzenathlet, danach Schulleiter und schließlich 18 Jahre Landrat im Main-Kinzig-Kreis. Drei wichtige Kapitel hat Karl Eyerkaufer (Foto) in seinem Leben erfolgreich hinter sich gebracht. Im vierten ist er mittendrin.  Am 3.März feierte er seinen 75. Geburtstag. In einem Waisenhaus. Wohltäter Eyerkaufer weiterlesen

Protest gegen EZB

Der Kampf ums Geld

Wachsende Armut auf der einen, ins Unermessliche steigender Reichtum auf der anderen Seite – das ist das Ergebnis derEuroeuropäischen Wirtschaftspolitik. Die Europäische Zentralbank (EZB) ist Symbol für diesen entfesselten Kapitalismus. Die Eröffnung des neuen EZB-Sitzes in Frankfurt am Mittwoch, 18. März 2015, wird deshalb zum Protestatag. Protest gegen EZB weiterlesen

Das Buch vom Landboten

Auf den Spuren der legendären Flugschrift titel

“Kampfblatt als Vorbild” urteilte der Hessische Rundfunk, als sich Redakteure des “Wetterauer Landboten” im Sommer 2014 auf die Spuren des “Hessischen Landboten” begaben. Entstanden sind zehn Artikel über Georg Büchner und Friedrich Ludwig Weidig, den den Hessischen Landboten geschrieben hatten, über ihre Kampfgefährten und ihre Zeit und über die Nachwirkungen der radikalen Flugschrift . Die Artikel liegen nun als Buch vor, das hier für 5,50 Euro als PDF-Datei  verkauft wird. Der Erlös fließt in den weiteren Aufbau des neuen Landboten.

Geschichte und Geschichten des Landboten

“Friede den Hütten! Krieg den Palästen!” Mit dieser Parole aus der französischen Revolution wollten Büchner und Weidig 1834 die Landbevölkerung in Hessen aufrütteln. Die Obrigkeit reagierte erschrocken und erbarmungslos. Weidig starb im Gefängnis. Büchner floh ins Exil.

In ihrem Buch beschreiben die Redakteure des „Wetterauer Landboten“ die Lebensgeschichte von Büchner und Weidig und ihren Kampfgefährten wie dem Friedberger Apotheker Theodor Trapp, dem Petterweiler Pfarrer Heinrich Flick und von Wilhelm Schulzt, dem mit Hilfe seiner Frau eine spektakuläre Flucht aus dem Kerker des Babenhausener Schlosses gelang. Die Lebensverhältnis des Landvolkes damals werden dargestellt, das in Scharen vor der Armut hier nach Amerika flüchtete. Es wird der Frage nachgegangen, ob der „Hessische Landbote“ wirklich in Offenbach gedruckt wurde, die Nachwirkungen der radikalen Flugschrift bis heute werden dargestellt und es wird auf den Adel heute geblickt und darauf, was der mit seinem ererbten Reichtum und Einfluss heute anstellt. „Keiner erbt vor dem anderen mit der Geburt ein Recht oder einen Titel, keiner erwirbt mit dem Eigentum ein Recht vor dem anderen“, schrieben Büchner und Weidig im Landboten. Erfüllt ist das bis heute nicht.

Hier sind Lesebeispiele (zum Vergrößern das Bild anklicken, zurück mit Esc)

beispiel1Beispiel2

Das „Buch vom Landboten“ hat 55 Seiten und kostet 5,50 Euro. Um das Buch zu kaufen, auf diesen Artikel klicken, anschließend auf den Bezahl-Button rechts oben. Der Erlös fließt in den weiteren Auf- und Ausbau des neuen landboten, der Internetzeitung für Rhein-Main und Mittelhessen.

Kaiserstraße Friedberg

Anwohner wollen mitredenkaiser1

Von Bruno Rieb

„Kaiserstraße – unser Wohnzimmer“. Was wie der Titel einer Obdachlosenzeitung klingt, ist der Name einer neuen Bürgerinitiative in Friedberg (Hessen). Anwohner wollen mitreden, wie der Boulevard der Kreisstadt umgestaltet werden soll. Kaiserstraße Friedberg weiterlesen

Friedberg zum Anbeißen

Pflanzpaten gesuchtgarten1

Der Friedberger Burggarten wird zum temporären Nutzgarten.  Hochbeete werden von der Stadt aufgestellt.  Bürger können sie am 3. Mai 2015 bepflanzen. Am 12. September war das Erntefest gefeiert – mit Schaukochen. Friedberg zum Anbeißen weiterlesen