Ausstellung

Dorothea Beer-Kramer experimentiert

Leuchtende Farben und Farbkombinationen machen die Bilder von Dorothea Beer-Kramer aus. Zu sehen sind sie in der Ausstellung „Berührende Farbspiele – Bilder zum Anfassen und Eintauchen“ in der Kreisverwaltung am Gießener Riversplatz.

Ausstellung im Landratsamt

Dorothea Beer-Kramer (links) und Landrätin Anita Schneider bei der Eröffnung der Ausstellung „Berührende Farbspiele – Bilder zum Anfassen und Eintauchen“ in der Kreisverwaltung am Riversplatz. Foto: Kreisverwaltung Gießen

Anfassen ist nicht nur erlaubt, sondern sogar gewünscht. Denn die Künstlerin verarbeitet viele Materialien aus der Natur in ihren Werken, etwa Sand, Maisblätter oder Baumrinde, und verleiht ihnen damit Plastizität. „Das Berühren der Bilder ist ungewohnt, bietet aber eine zusätzliche Wahrnehmung der Kunst“, hob Landrätin Schneider bei der Eröffnung der neuen Ausstellung hervor.  „Das Arbeiten mit Farben, die wunderbare Leuchtkraft und die Kombination der verschiedenen Farbtöne haben mich schon immer fasziniert“, erläuterte die Künstlerin aus Kefenrod im Wetteraukreis. Sie hat schon viele Techniken erlernt und in ihren Werken umgesetzt – vom Zeichnen über die Acryl- und Aquarellmalerei bis hin zu digital erzeugten Bildern. Derzeit arbeitet sie vorwiegend abstrakt und in Acrylmischtechnik. Impressionen und auch einen Teil der eingesetzten Naturmaterialien sammelt sie auf Wanderungen mit ihrem Hund rund um ihren Heimatort.

Im Schaffensprozess wählt Beer-Kramer am Anfang einige wenige Farben aus – meist aus dem Bauch heraus. Auch ein Thema ist vorab da, inspiriert von etwas, das sie gesehen hat. „Mit dieser Basis fange ich an, und dann entwickeln sich die Bilder über Tage oder manchmal auch über Wochen“, so Dorothea Beer-Kramer. Titel gibt sie ihren Werken meist erst am Ende der Arbeit. Diese Titel will sie aber nicht als Hinweis zur Interpretation verstanden wissen: „Die Menschen sollen sich an meinen Bildern erfreuen, sie genießen und auf sich wirken lassen – ohne zu versuchen, den Sinn zu ergründen.“

Mehr als 20 Ausstellungen fanden am Gießener Riversplatz seit dem Einzug im Jahr 2009 bereits in Gebäude F statt.  „Wir geben Künstlerinnen und Künstlern aus der Region immer gerne die Möglichkeit, ihre Werke hier auszustellen“, unterstrich Landrätin Schneider in einer Pressemitteilung des Landratsamts. Anfragen von Interessierten seien jederzeit willkommen.

Die Ausstellung wird noch bis Ende Oktober2018  in der Kreisverwaltung am Riversplatz 1-9 im ersten Stock von Gebäude F gezeigt. Geöffnet ist von Montag bis Donnerstag 8-16 Uhr und Freitag 8-14 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.