8. Wickstädter Kunstfest

Figuren tafeln euretwegenwickstadt2

Eine Tafel mit 24 von Künstlern gestalteten Figuren erwartet die Besucher beim 8. Wickstädter Kunstfest. „Euretwegen“ ist das Motto.

Beliebtes Künstlertreffen

Originelle künstlerische Aktionen gehören zu dem Fest der Künstler, das alle zwei Jahre auf dem idyllisch an der Nidda gelegenen Hofgut Wickstadt ausgerichtet wird. Es hat sich zu einem der schönsten und größten Feste dieser Art in der Region entwickelt. Vor zwei Jahren war der Besucherandrang so stark, dass der Verkehr auf den Zufahrtsstraßen zum Erliegen kam. Durch ein kluges Einbahnstraßensystem soll das diesmal vermieden werden.

wickstadt1
Das Hofgut Wickstadt ist Schauplatz des Kunstfestes.

24 professionell arbeitende, freischaffende Bildende Künstler machen diesmal mit: Maler, Bildhauer und Keramiker. Sie präsentieren außer ihren Arbeiten auch Aktionen die sie für dieses Fest vorbereitet haben. „Euretwegen“ ist diesmal des Motto. Erstmals ist das Kunstfest Teil des Kultursommers Mittelhessen. Inspiriert vom Thema „Come together / Miteinander“ des Kultursommers, zeigt sich die Wickstädter Kunstgruppe auch von einer neuen Seite, setzt ungewohnte kreative Akzente, bezieht die Gäste in die Kunstaktionen mit ein und lässt sie durch gemeinsames Erleben, Entdecken und Feiern selbst zum Teil des Festes werden.

wickstadt
Kunst und feiern in historischem Ambiente.

Die Wickstädter Kunstgruppe bringt Bildende Künstler, Performance- und Video-Künstler, Schauspieler, Musiker, Autoren, Sprecher und Kleinkunst auf das Hofgut. Vielfalt trifft aufeinander durch verschiedene Stilrichtungen der einzelnen Genres: Jazz und Klassik, Folk-Rock-Pop und Tango, audiovisuelle und live dargestellte Performance, an den Leseinseln hören wir hochdeutsch und Dialekt.  Ein lebendiger Spielautomat kann bedient werden und wirft auch Gewinne ab! Figuren können bemalt und geschaffen werden, ein Tipi aus Blattwerk wird gebaut, die Langsamkeit der Dinge wird erforscht, Malfarben aus Wickstädter Erde entstehen.

Sehen, wie Kunst entsteht

Wer lieber Künstlern zuschaut kann das natürlich auch: Maler und Bildhauer sind an ihren Plätzen aktiv.  Natascha Pranz zeigt kontemplative Körpermalerei, Barbara Wilhelmi ihre Performance „Ahnen“ und Werner Cee mit seiner audiovisuellen Performance „Dream Grammar“ wie er sich filmisch und akustisch mit Las Vegas auseinander setzt. Und so ganz nebenbei brät „Chefkoch Appenzeller“ Spiegeleier auf dem Hochrad! Eine wahrhaft bunte Mischung!

Nicht nur zu-Schauen – auch zu-Hören bekommt man es an den beiden Leseinseln! Von Poetry ohne Slam mit Andy Arnold über junge Poeten zu Jürgen Wagner, der aus seinem neuen Buch liest, hat das Kunstfest auch Martin Schnur mit seinen Kurzgeschichten im Programm. Klar, dass beide auch mal in die Saiten greifen! Tom Meusert, Jochen Degkwitz und Helmut Ohlmes haben weitere Geschichten im Koffer.

Apropos Zuhören und Zusehen: Mit dem fetzigen Geigenduo „The Violindrivers“, dem Singer-/Songwriter Paul Rahmat Batchelor, den „Ruby Red Lillies“, Folk & Pop, Blues mit „Colors of Blue“, Vassily Dück, Tango, Musette & Klassik mit Akkordeon & Bajan sowie der „Sundown-Band“, Classic & Modern Rock, ist auch der musikalische Genuss gesichert! Durch das Programm führen Fau Ursula Kraft alias Markus Karger und Clownin Tilla alias Daniela Wüstenbecker.

8. Wickstädter Kunstfest, Samstag, 22. August ab 16:00 Uhr – „open end“, Eintritt frei, für Essen & Trinken ist gesorgt! Zufahrt ist ausschließlich über die Kreisstraße von Assenheim aus, Abfahrt über Florstadt.

Unser Bericht über das 7. Wickstädter Kunstfest: Kunstfest

Weitere Infos: wickstaedter-kunstfest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.